ÖKO - Portal
 Das Öko- und Bio-Portal mit Diskussionsforum ::  oekoportal.diskutieren.at

 
ÖKO - Portal Öko- u. Bio-Links Öko-News
 Info+FAQInfo+FAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Wer ist online?Wer ist online?   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Auto teilen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ökoportal Foren-Übersicht -> Verkehr & umweltfreundliche Mobilität
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wienerwald



Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beiträge: 4
Wohnort: Wien





BeitragVerfasst am: Sa 26. Apr. 2008 10:16    Titel: Auto teilen

Habe vor, mir in Kürze ein altes Auto mit 1-2 "Teilhabern" zu teilen. Nach 3 Monaten Suche habe ich vielleicht endlich jemand gefunden (leider nicht "um`s Eck", wie ich gehofft hatte).
Ich komme ganz gut ohne aus, aber wenn ich mal eins brauche muss ich lange betteln, dass mich jemand fährt (zB zum Mistplatz- der Keller ist mittlerweile gerammelt voll mit Sperr- und Sondermüll, für andere Zwecke momentan nicht zu gebrauchen). Oder ich zahle einen Haufen für Botendienste, wie zuletzt wegen ein paar Möbelstücken. Am Schlimmsten ist es aber, nicht mehr aus der Stadt fliehen zu können- mit einem kleinen Kind und 2(-4) Hunden (=Fahrgemeinschaft Laughing ) werden die Öffis uninteressant- für die Hunde muss man extra zahlen- ein Spaziergang käme in Summe auf bis zu 10 Euro, vorausgesetzt INNERHALB der Stadtgrenze! Abgesehen vom Irrsinn, mit so einer "Rasselbande" dann einen halben Tag unterwegs zu sein...
Im Vordergrund der Überlegung zum Teilen steht die finanzielle Ersparnis. Außerdem schien es mir bei meinem letzten Fahrzeug unsinnig als Alleiniger eines zu haben, das den Großteil der Zeit rumstand.
Mit Umweltschutz hat es vielleicht nicht direkt zu tun- außer der Tatsache, dass diese Idee nur für Leute interessant ist, welche ohnehin nicht wegen jeder Kleinigkeit den Motor anschmeißen. Ich selbst könnte damit auch meine Bequemlichkeit überlisten- denn wenn es mal vor`m Haus steht ist es sehr verlockend, "mal schnell" damit was zu erledigen- ich zahle ja schon genug dafür, dass es einen Parkplatz ausfüllt.
Es klingt nicht nur verrückt- bin früher oft nur deshalb mit dem Auto gefahren, weil mir zu sehr davor gegraust hat mich zu Fuß vom ewigen Stau anstinken zu lassen... Zum Beispiel, wenn ich den Kleinen vom Kindergarten abgeholt hab: Mit 1 Minute Fahrzeit gegen den Stau hab ich mir 10 Minuten an diesem vorbeigehen erspart... jedoch sind wir dann auch immer gleich weiter Richtung Donau oder Wienerwald, und/oder anderes erledigen.
Bei meiner vorigen Versicherung gibt es kein "Modell" für sowas, jedoch war man geneigt eine "Sonderversion" zu besprechen- nur so entstünden neue Arten von Versicherungen. Denn ich möchte auch nur für MEINEN Teil der Nutzung die Verantwortung übernehmen (Strafzettel, Malus,...).
Nun meine Fragen: haben sich auch schon andere mit diesem Thema beschäftigt? Auch schon Erfahrungen gesammelt, die es zu beachten/vermeiden gibt? Vielleicht sogar schon ein Modell, wie sich eine Vereinbarung auslegen lässt?
Auch scheint`s mir momentan, das die Kosten für ein Fahrzeug explodieren- ist abzusehen, ob es in den nächsten 1-2 Jahren noch halbwegs stabil bleibt? Oder wird mich der Anteil unter`m Strich nicht weniger kosten als noch vor einem Jahr mein Alleiniges?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google









Verfasst am:     Titel: Anzeige

    
Nach oben
Gast53
Gast








BeitragVerfasst am: Sa 26. Apr. 2008 22:17    Titel:

naja, die Idee höhrt sich ja echt gut an aber ich glaube nicht daß das dauerhaft ohne Ärger funktioniert. Den Wunsch nach einem Auto kann ich verstehen, aber wegen dem Sperrmüll im Keller?
Nee mal im ernst: Billiger wie die Öffis wird das nicht, auch wenn ihr die Kosten durch drei teilt. Man ist halt flexibel, zumindest zu einem Drittel, je nachdem ob der Andere auch Samstag morgen nen Wasserkasten kaufen will.
Die Kosten werden jedenfalls nicht weniger und wenn man es nicht WIRKLICH braucht um damit zB arbeiten fahren zu können sondern einfach nur um Flexibel zu sein muss man mit sich selbst ausmachen.
Ich kann dazu nur sagen in so einen Fahrradanhänger bekommt man auch einen 2,5 Meter Treibholz-Baumstamm rein, man muss nur wollen. Habe auch schon einen Schreibtisch mitm Fahrrad weggefahren, da musst du aber auch blöde Blicke von Passanten aushalten können. Polizei läuft dir dann besser nicht über den Weg, die Stellen dir blöde Fragen und verstehen garnix...
Nach oben
Wienerwald



Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beiträge: 4
Wohnort: Wien





BeitragVerfasst am: So 27. Apr. 2008 22:53    Titel:

Nachdem wieder mal ein Linkskommender in mein Fahrzeug getuscht ist konnte ich mir nicht vorstellen, ohne es auszukommen. Mittlerweile habe ich mich an Öffis gewöhnt, und ein Fahrrad hab ich mir auch zugelegt.
Die Flexibilität hätte ich trotzdem sehr gern wieder!
Letzten Sommer konnte ich erstmals nicht zu meiner Familie fahren- sonst habe ich einfach alle eingepackt und wir sind los. Denn mit dem Autoreisezug war es -leider- logistisch und finanziell unmöglich.
Es soll ja nicht billiger sein als die Öffentlichen, sondern billiger als ein Fahrzeug, das mir allein gehört. Denn wenn ich die Kosten allein trage bin ich eigentlich nicht mehr sehr gewillt, Fahrscheine zu lösen- zusätzliche Kosten dafür, dass ich freiwillig auf das Auto verzichte? Da vergeht`s mir. So meine Idee- Kosten aufteilen, Öffis benutzen.
An nicht nur blöde BLICKE bin ich mit 4 Hunden gewöhnt- jedoch vermute ich, dass mit einem Kühlschrank auf dem Buckel die Polizei das kleinere Problem wäre... Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast53
Gast








BeitragVerfasst am: Mo 28. Apr. 2008 17:49    Titel:

Hast ja schon recht, ich hab mich halt nie an die Flexibilität gewöhnt und deswegen fällts mir leichter drauf zu verzichten. Aber wenn die Versicherung mal eine Antwort schreibt, das würde mich auch intressieren.
Nach oben
sunbike
Gast








BeitragVerfasst am: Do 05. Aug. 2010 22:05    Titel: Autoteilen

Autoteilen funktioniert bei mir schon knapp 20 Jahre. Seit ich in Wien bin, sind leider die Entfernungen zu groß. Nun suche ich in Wien Leute, die bereits ihr Auto privat teilen und noch jemanden aufnehmen. Kennt jemand eine private Autoteilen-Gruppe?

>>>agenda21.or.at/carsharing.html<<<

>>>oekonews.at/index.php?mdoc_id=1050462<<<
Nach oben
Oekoschueler



Anmeldungsdatum: 27.09.2010
Beiträge: 1





BeitragVerfasst am: Mo 27. Sep. 2010 18:34    Titel:

Also ein Auto zu teilen kann ich mir auch nicht vorstellen. Wenn ich schon einen Wagen habe, möchte ich damit auch dann fahren können, wann ich ihn brauche.
Natürlich, als Schüler kann man sich mal den Wagen von der Mutter leihen o.Ä. aber spätestens wenn es z.B. um den Arbeitsweg geht und mehrere Berufstätige dann um einen Wagen konkurrieren wirds schwierig.

Da spare ich Energie dann doch lieber beim Strom durch Solarenergie oder achte darauf generell nur dann Licht zu benutzen wenn ich es brauche etc.

Aber WENN es funktioniert, dann ist es jedenfalls keine schlechte Idee Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lebenslust



Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 91





BeitragVerfasst am: Di 07. Dez. 2010 9:18    Titel: Statt Kosten teilen,

Mit den hier geschilderten Vorschlägen kann man zwar individuell und kurzfristig sparen und Kosten teilen, aber ich glaube , das ist zu kurz gedacht. Damit lassen sich keine generellen Probleme, auch keine Umweltprobleme lösen.

Die Öl- und Energieriesen sowie Spekulanten werden den Preisen in nahezu allen Sektoren neuen Auftrieb verleihen, viele Verbraucher bleiben dann auf der Strecke. Nach inoffiziellen Einschätzungen aus US-Kreisen darf bis 2010 schon mit einer Versiebenfachung der Rohölpreise gerechnet werden. Das fast alle anderen Bereiche ebenso nach oben ziehen, ist eine logische Folge.

Dabei gibt es genug umweltgerechte und preiswerte Alternativen, die Chancen der Durchsetzung stünden nicht schlecht, wenn alle mithelfen. Kraftstoffe und Strom aus Abfall, Müll und Reststoffen- noch dazu 100 % umweltfreundlich und nur halb so teuer. Auch Algen kommen in Frage oder Hanf, weil diese auf Flächen produziert werden können, die nicht mit herkömmlicher Landwirtschaft konkurrieren.

Wenn ihr also etwas tun wollt, die Umwelt zu schützen, ohne künftig Autos teilen oder gar auf Mobilität verzichten zu müssen... dann schreibt mir bitte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MiriamS



Anmeldungsdatum: 26.06.2013
Beiträge: 4
Wohnort: München





BeitragVerfasst am: Do 27. Jun. 2013 15:21    Titel:

Das mit dem Autoteilen ist ne gute Idee.. Ich habe das ne zeit lang gemacht als ich in einer wg gewohnt habe kam aber auch oft zu streitereien was ziemlich nervig war. jetzt wohne ich allein in einer kleinen siedlung in der 2mal täglich zu den unmöglichsten zeiten ein bus fährt.. ich habe mir jetzt ein auto angeschafft weils einfach nicht mehr anders ging.
Aber sonst sollten sich das echt mehr überlegen mit dem autoteilen Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
melanied



Anmeldungsdatum: 06.03.2019
Beiträge: 1
Wohnort: Berlin





BeitragVerfasst am: Di 02. Apr. 2019 13:33    Titel:

Besser als das Auto zu nehmen, ist es natürlich mit dem Fahrrad zu fahren. Selbstverständich kommt man nicht überall mit dem Fahrrad hin, Spart Benzin und ist gesünder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ökoportal Foren-Übersicht -> Verkehr & umweltfreundliche Mobilität Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
   


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001-2005 phpBB Group

Impressum - Kontakt - Sitemap - Home

eXTReMe Tracker